Sprechzeiten:
Mo, Di, Do: 8 - 18 Uhr
Mi und Fr: 8 - 12 Uhr
Tel. 0211-87 96 76-0

Unser Leistungsspektrum in der Klinik

Im Rahmen unserer Kooperationen mit dem Krankenhaus Benrath untersuchen wir unsere Patienten selber als Konsiliarärzte bei der Notwendigkeit einer ambulanten oder stationären Behandlung

(klick auf Titel für mehr Details):

Diagnostische Herzkatheter-Untersuchung

Da sich mit den in der Praxis zur Verfügung stehenden Untersuchungsverfahren  nicht alle Fragestellungen rund um Herzbeschwerden ausreichend sicher klären lassen, ist in einigen Fällen eine ergänzende Spezialuntersuchung (die sogenannte Herzkatheteruntersuchung) in einer Klinik notwendig. Hierbei wird durch eine Arterie vom Handgelenk oder der Leiste aus ein dünner Schlauch (Katheter) bis zum Herzen vorgeschoben. Es können dann unter Röntgendurchleuchtung beispielsweise Druckwerte gemessen, Blut- oder Gewebeproben entnommen und Kontrastmittel in die Herzkranzadern (Koronarangiographie) oder Herzkammern eingespritzt werden. Die Untersuchung wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, eine Vollnarkose ist nicht notwendig. Allerdings muss ein derartiger Eingriff unter sterilen Bedingungen in einem Herzkatheterlabor (ähnlich einem Operationssaal) erfolgen. Unser erfahrenes Team nutzt hierfür die hochmodernen Herzkatheterlabore im Sana Krankenhaus Benrath, ganz in der Nähe unseres Praxisstandorts. Als Patient sollten Sie mit einer Klinik-Aufenthaltsdauer von 1-2 Nächten rechnen.

Stentimplantation / Aufdehnungsbehandlung

Verengungen (Stenosen) in den Herzkranzgefäßen (Koronare Herzerkrankung / KHK) führen zu Durchblutungsstörungen im Herzmuskel. Dadurch kann es zu den verschiedensten Beschwerden kommen wie beispielsweise zu Brustschmerzen (Angina Pectoris) oder Luftnot (Dyspnoe).
Mittels der minimal-invasiven Kathetertechnik ist es heute möglich, viele dieser Verengungen auch ohne offene Operation erfolgreich zu behandeln. Hierbei wird die Stenose mit einem kleinen Ballon aufgedehnt und das Gefäß mit einer kleinen Metallstütze (Stent) stabilisiert.

cordis9
Auch die Aufdehnungsbehandlung/Stentimplantation von Gefäßen wird – ebenso wie die diagnostische Herzkatheteruntersuchung – allein in örtlicher Betäubung durchgeführt. Für die Eingriffe nutzen wir das hochmoderne Herzkatheterlabor im Sana Krankenhaus Benrath, ganz in der Nähe unseres Praxisstandorts. Je nach Eingriffsart müssen Sie als Patient mit einer Klinik-Aufenthaltsdauer von 1-3 Nächten rechnen.
Nach einer Aufdehnungsbehandlung/Stentimplantation müssen für mehrere Wochen bis Monate blutverdünnende Medikamente (zumeist Acetylsalicylsäure (ASS) und Clopidogrel) eingenommen werden. Dies kann im Einzelfall andere möglicherweise anstehende Operationen vorübergehend unmöglich machen. In keinem Fall dürfen die blutverdünnenden Medikamente ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelden Kardiologen abgesetzt werden!

Transösophageale Echokardiographie

Gewisse Strukturen des Herzens lassen sich mittels Ultraschall von außen (transthorakale Echokardiographie) nicht ausreichend gut darstellen, beispielsweise das linke Herzohr bei der Frage nach Blutgerinseln (Thromben bei Schlaganfall oder Vorhofflimmern) oder eine Herzklappe (v.a. Mitralklappe) bei der Frage nach einer Entzündung (Endokarditis). In diesen Fällen ist eine spezielle Form der Ultraschalluntersuchung des Herzens notwendig, eine sogenannte transösophageale Echokardiographie.
Hierbei wird eine Ultraschallsonde – ähnlich wie bei einer Magenspiegelung – durch den Mund in die Speiseröhre eingeführt und das Herz auf diese Weise „von hinten“ untersucht. Um Ihnen als Patient die Untersuchung möglichst angenehm zu gestalten, wird in jedem Fall zuvor eine örtliche Betäubung des Rachens mittels Anästhesie-Spray vorgenommen. Nur in wenigen Fällen ist die Injektion eines Beruhigungsmittels für die Untersuchungsdauer notwendig, noch seltener eine Vollnarkose. Die Untersuchung dauert – je nach Fragestellung – zumeist nur ca. 10 bis 20 Minuten und kann von uns persönlich im Sana Krankenhaus Benrath durchgeführt werden. Nachdem unser Team über ausgesprochen große Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt, können wir Ihnen eine kompetente Betreuung im sicheren Umfeld einer hochmodern ausgestatteten Klinik garantieren.

Elektrische Kardioversion

Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern und Vorhofflattern müssen unter bestimmten Bedingungen mit einer Elektrokardioversion (Elektroschock) wieder normalisiert werden. Diese Behandlung kann von uns persönlich im Sana Krankenhaus Benrath durchgeführt werden. Ca. 2 Stunden nach der Behandlung kann der Patient das Krankenhaus wieder verlassen.

Cardio-CT (Computertomographie des Herzens)

Da es sich bei der Herzkatheteruntersuchung um eine „invasive“ Methode handelt, bei der Katheter zum Herzen vorgeschoben werden müssen, hat man lange Zeit nach Alternativen gesucht, die ähnliche Genauigkeit der Ergebnisse aufweisen, die jedoch ohne Einführen von Kathetern erfolgen. Mit den modernsten Geräten der allerneuesten Generation (Ultrafast-CT) sind jetzt unter bestimmten Voraussetzungen annähernd so gute Ergebnisse erzielbar wie mit dem Herzkatheter. In einer interessanten Variante der ultrafast CT-Untersuchung, der Koronarkalk-Bestimmung (Kalk-Score nach Agatston) wird der Verkalkungsgrad der Herzkranz-Gefäße genau vermessen. Hierdurch werden auch leichte Verkalkungen, die möglicherweise erst später Bedeutung erlangen, nachgewiesen. Es ist somit möglich, eine Voraussage darüber zu machen, wie hoch die Gefahr eines Infarktes im statistischen Schnitt für den untersuchten Patienten ist oder anders gesagt, wie hoch der individuelle Gefährdungsgrad für einen Infarkt ist. Dies kann von wichtiger Bedeutung für das weitere Vorgehen zur Verhütung eines Herzinfarktes sein. Da die Untersuchungstechnik hohe Anforderung an medizinisches wie technisches Wissen stellt, erfolgen die Untersuchungen in enger Kooperation mit dem Sana Krankenhaus Benrath.

Cardio-MRT (Kernspintomographie des Herzens)

Mit einem Magnet-Resonanz-Tomographen besteht heute die Möglichkeit, ohne Anwendung von Röntgenstrahlen zuverlässige und reproduzierbare Bilder des Herzens zu gewinnen. Die Methode wird überwiegend zur Klärung der anatomischen Strukturen (z. B. bei angeborenen Herzfehlern) und der Funktion von Muskulatur und Herzklappen genutzt. Mit Hilfe von Kontrastmittel-Spätaufnahmen konnten in den letzten Jahren insbesondere große Fortschritte in der Infarktdiagnostik gemacht werden. Die Untersuchungstechnik bietet eine eindeutige Abgrenzung von Infarktbezirken in Längen- und Tiefenausdehnung (Vitalitätsnachweis). Da die Untersuchungstechnik hohe Anforderung an medizinisches wie technisches Wissen stellt, erfolgen die Untersuchungen in enger Kooperation mit dem Sana Krankenhaus Benrath.

Elektrophysiologie

Die Elektrophysiologie umfasst die Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen, welche bei herzgesunden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie bei Patienten mit angeborenen oder erworbenen Herzerkrankungen auftreten können.